Sitzen ist das neue Rauchen? Nein, ein Mangel an Licht ist das neue Rauchen!

Sich träge, leblos und düster zu fühlen - das ist es, was ein Mangel an Licht mit uns macht. Zusätzlich zu diesen Symptomen besteht längerfristig ein erhöhtes Risiko für Hirnerkrankungen, Fettleibigkeit und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Was macht das Licht mit Ihnen?

RTL News erklärt es so:
"Licht beeinflusst durch unsere Augen einen Teil des Gehirns, der für unsere Stimmung verantwortlich ist. Bei Lichtmangel fühlt man sich weniger wohl, was zu Depressionen führen kann. Darüber hinaus beeinflusst das Licht unsere biologische Uhr. Das ist ein Bereich im Gehirn, der dafür sorgt, dass wir nachts schlafen können und tagsüber Energie haben, um zu funktionieren.
Wenn Sie tagsüber zu wenig Licht erhalten, wird Ihre biologische Uhr durcheinander gebracht. Es kann dazu führen, dass Sie weniger leicht einschlafen oder weniger fest schlafen. Und das kann schließlich zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes führen.

Aber ist ein Defizit wirklich so schlimm wie Rauchen?

Mit Licht können wir unsere biologische Uhr steuern. Mit unseren Augen fangen wir Licht ein und unterstützen damit wichtige Prozesse in unserem Körper. Das Gleiche gilt für Darm, Leber, Milz, Nebennieren und Herz. Kurzum: Tageslicht ist wertvoll für den ganzen Körper. Und ein Mangel ist katastrophal für den ganzen Körper. Genau wie beim Rauchen. Genauso schlimm.
Leider haben die meisten Menschen einen chronischen Lichtmangel. Sowohl im Winter als auch im Sommer - denn in Innenräumen ist die Kraft des Lichts nicht annähernd so stark wie im Freien. Das Ergebnis: eine biologische Uhr, die im Dunkeln tickt.

Was können wir dagegen tun?

Zunächst einmal müssen wir uns bewusst machen, dass gesundes Licht so wichtig ist und dass Licht so viel für uns tut. Aber wir haben auch viele Tipps für Sie in diesem Blog geschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DE