Sparckelend Geschichten aus der Praxis. Teil 3: Geriatrie bei Zuyderland

Sparckel verbessert den Tag-Nacht-Rhythmus bei Patienten der Zuyderland Geriatrie-Abteilung

Wie wirkt das biodynamische Licht eines Sparckel auf den Menschen? Das ist eine Frage, die uns oft gestellt wird. Also haben wir unsere Kunden gefragt. Jeden Monat werden Sie auf unserer Website einen Bericht aus dem wirklichen Leben lesen. Nachstehend können Sie die Geschichte von Danny Beckers lesen. Danny ist Fachkrankenpfleger für Altenpflege im Zuyderland Krankenhaus in Sittard-Geleen.

Zuyderland ist ein klinisches Spitzenkrankenhaus, das mit dem Ziel, die Lebensqualität zu verbessern, eine hervorragende Patientenversorgung in einer einladenden Umgebung bietet. In der Abteilung für Geriatrie versuchen Danny und seine Kollegen jeden Tag, ihren Patienten zu einer besseren Lebensqualität zu verhelfen. Wir haben ein Sunny Susan über dem Tisch im Gemeinschaftsraum der Zuyderland Geriatrie angebracht.

Problemstellung

Bei Zuyderland Geriatrics stehen ein patientenzentrierter Ansatz und die Bereitstellung einer qualitativ hochwertigen Pflege im Vordergrund. Danny sagt: "Als Team versuchen wir, unseren Patienten die beste Pflege zukommen zu lassen. Oft beziehen wir auch die Familie in die Pflege mit ein. Es ist harte Arbeit, aber wir haben alle Spaß an der Arbeit. Die Arbeit, die wir leisten, ist sehr wertvoll. In unserer Station gibt es viel gelbes Neonlicht, das für unsere Augen ermüdend ist. Wir stellen auch fest, dass viele Patienten tagsüber, z. B. bei Aktivitäten, am Tisch einschlafen. Ein weiterer Nachteil besteht darin, dass durch das Schlafen während des Tages der Tag-Nacht-Rhythmus gestört wird. Infolgedessen leiden die Patienten unter einem gestörten Schlaf mit all seinen Nachteilen".

Die Auswirkungen von Sparckel

Als wir Danny nach seinen Erfahrungen mit Sparckel fragen, antwortet er enthusiastisch: "Wir erleben Sparckel als sehr positiv. Das biodynamische Licht kommt in unserem dunklen Flur gut zur Geltung. Als Mitarbeiter stellen wir selbst fest, dass es ein sehr angenehmes Licht zum Arbeiten ist. Im Gegensatz zum gelben Fluoreszenzlicht, das unsere Augen ermüdet, ist das Licht des Sparckel viel angenehmer.

Das Sparckel hängt über dem großen Tisch im Korridor, an dem die Menschen auch tagsüber zum Essen sitzen. Hier finden auch manchmal Aktivitäten statt. An dem Tisch, an dem das Gerät hängt, sind die Patienten aktiver. Sie lesen viel mehr Bücher oder die Zeitung. Sie kommen gerne und setzen sich tagsüber an den Tisch. Wir sehen mehr Energie bei den Menschen und beobachten, dass sie tagsüber deutlich weniger schlafen, wenn sie sich im Licht des Sparckel befinden. Dadurch funktioniert der Tag-Nacht-Rhythmus besser.

Danny fasst zusammen: "Sparckel ist eine großartige Ergänzung in Bezug auf die Innovation in unserer Organisation und spielt eine unterstützende Rolle bei der Behandlung unserer geriatrischen Patienten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DE